Kemnader See

03.11.2019

Sonntag fuhr ich mit Ralf von Gelsenkirchen aus eine Runde zum Kemnader See. Vorher montierten wir noch Ralfs Lieblingspedale und Sattel am Mücke. Das Rad passte ihm noch etwas besser als mir. Nur der Vorbau war zu kurz.

 

Ich fuhr mein rotes Gazelle Formula Cross von 1990. Der Crosser befand sich noch immer im Straßentrimm, aber bald würde es wieder Zeit für den Geländeeinsatz.

 

Auf der Bahntrasse machte Ralf sich mit dem Mücke bekannt. Ich fand er machte eine ganz gute Figur auf dem Rad. Wir fuhren Richtung Wattenscheid, vorbei an der Halde Rheinelbe und dem Lohrheidestadion vom SG Wattenscheid.

 

Weiter ging es nach Süden und wir unterquerten die A40, den berühmt/berüchtigten Ruhrschnell(schleich)weg.

 

Ländlich fuhren wir Richtung Ruhr. Hier wurde es ziemlich hügelig und wir erreichten Dahlhausen.

 

Nach der Überquerung der Ruhr ging es Fluss aufwärts. Hier trafen wir ab und zu auf Fußgänger und andere Radfahrer.

 

In Hattingen wechselten wir dann wieder auf die andere Ruhrseite.

 

Den Kemnader See umfuhren wir dann entgegen dem Uhrzeiger. Allerdings machten wir noch eine Pause mit Pommes und Getränk. Zum Glück blieb es die ganze Zeit trocken. Die Wolken wechselten sich mit etwas Sonne ab.

 

In Witten wechselten wir dann auf die andere Seite des Sees.

 

Über die Brücke an der Staustufe ging es auch wieder zurück.

 

Ruhr abwärts fuhren wir Richtung Dahlhausen.

 

Auch entlang der Ruhr stieß man  überall auf die Spuren des Kohlebergbaus.

 

Kurz vor Dahlhausen wechselten wir dann noch zweimal die Flußseite. Ab Dahlhausen wurde es dann wieder deutlich hügeliger.

 

Kurz vor der Halde Rheinelbe lichtete ich dann noch unsere Räder ab. Das Mücke von 1989 und die Gazelle von 1990 stellten sich zum Foto auf.

 

Dann fuhren wir noch ein ganzes Stück die Halde hoch. Von hier sah man das Stadion von Wattenscheid und die Zeche Holland im Hintergrund.

 

Zur Himmelstreppe führte leider nur eine Treppe. Doch zu Fuß zu gehen hatte ich irgendwie keine Lust. So blieben wir enige Meter unter dem Gipfel der Halde. Nach knapp 67 km waren wir dann wieder zurück in Gelsenkirchen. Die Tour hat echt Spaß gemacht. Wir wechselten noch den zu kurzen Vorbau am Mücke und dann fielen doch tatsächlich noch ein paar Regentropfen.

 

Jennifer aka Sonne_Wolken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s