Märztour nach Olfen

21.03.2019

 

Donnerstag hatte ich frei und da das Wetter sonnig und mit ca. 15 Grad auch nicht zu kalt war, beschloß ich mit Tom eine kleine Nachmittagsrunde zu drehen. Start war wieder in der Nähe des Preußenhafens in Lünen-Süd. 12 Uhr starteten wir. Da ich noch etwas erkältet war, sollte das Tempo eher moderat ausfallen. Tom fuhr wieder sein Rickert Spezial aus den 90er Jahren.

 

Ich fuhr mit meinem gerade fertig aufgebauten Koga Miyata Teamsport von 1985.

 

Von Lünen-Süd fuhren wir zunächst nach Westen. Nach kurzer Zeit ließen wir die Stadt hinter uns und es wurde ländlich.

 

Wir schwenkten dann nach Norden und erreichten nach dem Überqueren des Kanals Lippholthausen.

 

Weiter ging es Richtung Lippe. Das Thermometer zeigte 20 Grad in der Sonne an.

 

Unser Weg führte uns nach Alstedde.

 

Von Alstedde ging es weiter nach Bork.

 

Hinter Vinnum gab es mal kurz einen Blick aufs Wasser des Datteln-Hamm-Kanals.

 

Wir fuhren wieder auf kleinsten verkehrsarmen Straßen und erreichten schließlich Olfen. Jetzt war es nicht mehr weit bis zur Pause.

 

Nach knapp 32 km erreichten wir am Nachmittag das Kökelsumer Hofcafé nördlich von Olfen.

 

Es war sogar ein Strandkorb in der Sonne frei. Wir orderten Apfelkuchen und Kaffee und machten es uns in der Sonne gemütlich. Ein herrlicher Frühlingsnachmittag.

 

Der Nachbarstrandkorb war bereits von diesem kleinen gefiederten Freund besetzt. Auch er hatte anscheinend Hunger und genoß die Sonne und Kuchenreste.

 

Jede Pause war einmal zu Ende und wir schwangen uns wieder in den Sattel. Die Fahreindrücke meines Koga Miyata waren bisher sehr positiv. Das Rad machte richtig Spaß beim Fahren. Im leichten Zickzack der Strecke fuhren wir Richtung Süden.

 

Das Tempo war eher gemütlich und auch Zeit für den ein oder anderen Fotostopp war vorhanden. Zum Glück wurde es ja immer später dunkel.

 

Ab und zu passierten wir einen Bauernhof, ansonsten war die Strecke sehr ruhig und nicht gerade dicht besiedelt.

 

Nördlich von Datteln unterquerten wir den Dortmund-Ems-Kanal, der über ein altes Viaduckt die Straße überspannte. Waltrop passierten wir weiter nördlich bis wir wieder Alstedde erreichten. Dieses Mal fuhren wir aber über Nordlünen. Hinter Wethmar erreichten wir dann die Lippe.

 

Auf dem Gelände des ehemaligen Westfalia Werkes machten wir noch einen Fotostopp und lichteten unsere Räder ab.

 

In diesem Gebäude befand sich früher die Werkskantine der Westfalia Werke. Ein schöner Hintergrund für unsere Räder. Danach überquerten wir die Lippe am Westfalia Stauwehr.

 

Kurz drauf überquerten wir ebenfalls den Datteln-Hamm-Kanal, der in der Sonne leuchtete. Über Horstmar erreichten wir dann nach knapp 68 km den Preußenhafen in Lünen-Süd gegen 17:30 Uhr. Die erste Tour mit meinem Koga Miyata Teamsport ging zu Ende. Ich war mehr als zufrieden mit dem Tag.

 

Jennifer aka Sonne_Wolken

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Märztour nach Olfen

  1. Ach guck an, Preußenhafen ! Da haben wir uns ja knapp verpasst. Ich war am Vormittag dort und müßten dann kurz vor Deiner Ankunft wider abgerollt sein. Das Koga sieht aber sehr chic aus !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s