Entspannungstour

27.10.2018

 

Am Samstag Ende Oktober verabredete ich mich mit Tom zu einer kleinen gemütlichen Rennradrunde. Da wir beide nicht ganz fit waren, war das Tempo eher gemächlich.

 

Tom fuhr sein Rickert Spezial von Ende der 90er Jahre und ich pilotierte mein Gazelle Formula Cross von 1990. Da ich bei meinem Bianchi einen Singlespeed -Umbau plane, fuhr ich die ganze Zeit in einem Gang mit vorne 52 und hinten 18 Zähnen um das mal zu simulieren. Berghoch war das für mich gerade noch fahrbar, solange es nicht über 6 % Steigung ging. Auf gerader Strecke muss ich aber noch an meiner Trittfrequenz arbeiten. Wesentlich über 24 km/h kam ich nicht.

 

Gegen 13 Uhr fuhren wir zunächst zum Preußenhafen, wo wir Philipp trafen. Der gab mir zwei Rennlenker für Klaus mit. Danach fuhren wir durch Wethmar und Nordlünen.

 

Weiter ging es nach Alstedde. Der Mix aus Sonne und Wolken war wieder genau mein Wetter.

 

An dem ein oder anderen Bauernhof mit Hofladen kamen wir auch vorbei. Aber auf einen  größeren Einkauf waren das Gazelle und ich nicht eingerichtet. Also fuhren wir vorbei.

 

Die Sonne hatte immer mehr Mühe die Wolken zu durchbrechen. Kurz vor Bork überquerten wir dann die Lippe und hielten uns Richtung Kanal.

 

Wie immer führte Tom uns über verkehrsarme Straßen und Feldwege.

 

Dann unterquerten wir den Dortmund-Ems-Kanal und die Alte Fahrt bei Datteln. Die Alte Fahrt war der alte Dortmund-Ems-Kanal von Ende des 19. Jahrhunderts. Das sah man den schönen Viadukten auch an.

 

Dafür kam dann die Kamm Schleuse in Datteln in Sicht.

 

In Datteln kreuzen sich drei wichtige Wasserstraßen des Ruhrgebiets, der Dortmund-Ems-Kanal, der Datteln-Hamm-Kanal und der Wesel-Datteln-Kanal.

 

Auch die neueren Schleusen in Datteln waren durchaus beeindruckende Bauwerke.

 

Der kleine Hafen in Datteln hatte leider seine Gastronomie verloren. Hier war vor ein paar Jahren noch ordentlich was los. So wurde das leider nichts mit einem Kaffee.

 

Es zog sich immer mehr zu und wir machten uns auf den Rückweg. Nach 52 km erreichten wir mit einem Schnitt von 19 km/h wieder den Preußenhafen. Nicht einen Regentropfen hatten wir abbekommen, obwohl die Wolken am Himmel ordentlich drohten.

 

Jennifer aka Sonne_Wolken

 

Werbeanzeigen

6 Gedanken zu “Entspannungstour

      1. Risiko ist auch eben Abenteuer. Muß an mit leben. Ich glaube aber, so ein wenig kann man das. Nur ist der moderne Mensch das nicht mehr gewohnt.

        Zur not einen kleinen Kocher mit einpacken, Kaffee-oder Espressopulver und dann selber machen. Neben einer Hängematte die nächste Anschaffung.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s