Dortmund-Bochum

03.11.2016

Heute lief es irgendwie überhaupt nicht. Wollte eigentlich eine längere Tagestour machen, aber kam erst am späten Mittag weg. Und dann war nach etwas über anderthalb Stunden die Luft komplett bei mir raus. So brach ich die Tour ab und machte mich auf den Heimweg. 3 Stunden sind es dann nur geworden. Mal sehen wie es mir Morgen geht. Da wollte ich eigentlich mit dem Rad nach Düsseldorf. Aber so wie es mir jetzt geht muss ich wohl kleinere Brötchen backen.

Hier ein paar Bilder von der verkürzten Tour. Zum fotografieren reicht die Kraft immer.


Hohle Eiche in Kirchhörde


Ausblick von der Bahntrasse „Rheinischer Esel“ zwischen Dortmund und Witten.


Die Endstelle des „Rheinischen Esel“ in Bochum Langendreer.


Kirche mit Gräbern aus dem 18. Jahrhundert in Langendreer.


Neue Raststätte am Ruhrschleichweg (A40).


Auf dem richtigen Weg.


Herbstsonne über Witten.


Rostige Reste des alten Stahlwerks auf Phönix-West in Hörde.

47 km mit einem Schnitt von 15,5 km/h kamen zusammen. Eindeutiges Anzeichen für ein Formtief, aber trotzdem eine schöne Tour.

Jennifer aka Sonne_Wolken

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s