Hagen

01.06.2014

Dortmund-Hagen

Ein neuer Monat fängt an und ich plane die erste Tour im Juni. Da ich im Radforum mal die Nachfrage nach einer guten Strecke von der Ruhr bei Hagen bis nach Schalksmühle bekam, und feststellen musste das ich noch nie in diese Richtung gefahren war, besorgte ich mir eine entsprechende Radkarte. Von Herdecke soll es durch Hagen nach Schalksmühle gehen, ohne die vielbefahrene B 54 zu nehmen. Es war ganz gutes Frühlingswetter und ich war motiviert die Strecke anzugehen.

Hagen kenne ich noch aus den 80erJahren als mein Vater ein Haus dort in der Nähe hatte. Die Stadt ist mir als ziemlich hässlich und verkehrsreich in Erinnerung geblieben. Das erklärt auch warum ich bisher keine Touren in diese Richtung unternommen habe. Auf der Radkarte meine ich aber eine Route etwas abseits der B 54 entdeckt zu haben. Also werde ich diese mal vor Ort testen.

Um es vorweg zu nehmen, ich lag bei der Planung einer Tour noch nie so daneben wie dieses Mal. Was auf der Karte noch gut aussah, erwies sich als absoluter Alptraum für Radfahrer. Die Route führte an stark frequentierten Straßen entlang und auch die B 54 lässt sich nicht umgehen wenn man nach Schalksmühle möchte. Die einzige Alternative wäre im Zickzackkurs durch die Berge zu fahren, oder einen großen Umweg in Kauf zunehmen. Warum schreibe ich dann trotzdem über die Tour? Weil ich versuche auch aus solchen Misserfolgen noch etwas positives zu ziehen.

Von Hörde aus ging es über die Wellinghofer Straße und die Zillestraße und dann an der B 54 entlang. Dann rechts auf die Kirchhörder Straße und links auf die Hagener Straße (heißt hinterher Dortmunder Landstraße) bis Herdecke. Neben einigen längeren Steigungen musste auch eine Baustelle am Eingang zu Herdecke durchfahren werden. Über eine Ruhrbrücke gelange ich nach Hagen. Hier folge ich der Radwegbeschilderung die mich mitten durch die Stadt führt. Auch wenn versucht wurde die Route möglichst über kleine Straßen oder an der Volme entlang zu führen, stößt man immer wieder auf die Hauptstraßen und auf die B 54. Bei Ambrock habe ich schließlich keine Lust mehr und beschließe die Tour abzubrechen. Ich folge einer Straße nach rechts in die Berge, wo ich nach ca. 3,5 km Bergauffahrt das Dörfchen Helbecke erreiche. Hier mache ich eine kurze Rast und plane die weitere Route.

helbecke9002_4.jpg

Durch ein Nebental scheint es eine Straße zum Freilichtmuseum zu geben. Von dort müsste ich dann wieder durch Hagen auf die andere Ruhrseite kommen.
Ich fahre wieder ein Stück bergab und biege dann links Richtung Zurstraße ab. Kurz hinter Wirminghausen zweigt rechts die Route zum Museum ab. Leider erweist sich die vermeintliche Straße eher als Trail und Bullys (mein Fahrrad) Mountainbikegene sind gefragt. Nach dem Museum geht es nach rechts und dann wieder durch Hagen und Herdecke zurück nach Dortmund.

Fazit der Tour ist das ich Hagen weiterhin meiden werde und nicht darauf erpicht bin noch einmal in diese Richtung zu fahren. Aber auch diese Erfahrung muss man mal gemacht haben.

Die Strecke betrug 62 km mit einem Schnitt von 14,7 km/h.

Jennifer aka Sonne_Wolken

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s