Rund um Remscheid

09.03.2014

Die Tour beginnt am Bahnhof in Remcheid-Lennep. In Begleitung eines Freundes fahre ich zunächst hinter dem Bahnhof die Schlachthofstraße hinauf und biege dann rechts Richtung Diepmannsbachtal ab. Durchs Tal geht es jetzt bis Nüdelshalbach und von dort ein kleines Stück über Straße Richtung Hasten. Aber nach kurzer Zeit fahren wir bereits rechts hinunter ins Morsbachtal. Dem Tal folgen wir zum Ausgang, wo wir uns links zur Müngstener Brücke halten. Hier ist Vorsicht angesagt, da Sonntags viele Fußgänger unterwegs sind und sich der Weg unter der Brücke ziemlich verengt. Dann gehen wir über die Wupper. Besser gesagt wir schweben mithilfe der Schwebefähre. Elegant drücke ich mich vor der Mithilfe beim Antrieb der Fähre (wie bei einer Draisine). In den Armen habe ich nicht so viel Kraft wie in den Beinen.

Auf der anderen Seite geht es an der Wupper entlang bis hinunter nach Unterburg. Auch hier ist Vorsicht angesagt, da viele undisziplinierte Spaziergänger in teils größeren Gruppen unterwegs sind. Durch Unterburg geht es links hindurch und nach der Ortschaft rechts den Berg zum Schloss Burg hoch. Die Steigung beträgt 10% und führt immer am Rande der Straße entlang. Es gibt noch einen schöneren, Auto freien Weg, aber der hat locker 16%. An dem Schloss angekommen, fahren wir weiter Berg hoch durch Oberburg um am Ortsende rechts Richtung Talsperre ab zuzweigen. Auf Höhe des Sportplatzes geht es scharf links auf einen Weg Richtung Wermelskirchen. Jetzt kann man nur entlang der Straße, geradeaus durch den Kreisverkehr fahren, bis man zur Schnellstraße kommt. Direkt vor der Schnellstraße fährt man links in eine kleine Straße wo man dann rechts auf einen Radweg kommt. Dem folgt man, bis man rechts über eine Brücke Richtung Innenstadt fahren kann. Hier folgt man der Beschilderung Balkantrasse, welche durch Wermelskirchen und dann relativ am Ortsende auf die alte Bahntrasse führt. Diese bringt uns dann zurück zum Lenneper Bahnhof.

Die Länge der Strecke betrug 38 km und wir erreichten eine Durchschnittsgeschwindigkeit von lediglich 13,3 km/h. Allerdings gab es mehrere lange Steigungen, was die Geschwindigkeit doch stark senkte und alleine fährt man meistens doch etwas flotter.

Jennifer aka Sonne_Wolken

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s